Feuerwehr Coesfeld

Dachstuhl in Flammen

Brand an der Hengtestraße / Haus stand leer / Ziegel verletzen Feuerwehrmann

von Daniel Peters

Coesfeld. Immer wieder, wenn ein Dachziegel von dem brennenden Dachstuhl herunterfällt und im Blaulicht der Feuerwehrwagen zerbricht, hallt ein Scheppern über die Hengtestraße. Überall stehen Menschen und schauen auf das brennende Haus.

Bei der Polizei ging Freitagnacht um 23.19 Uhr die Nachricht ein: Dachstuhlbrand auf der Hengtestraße. Rund 50 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Einer von ihnen wird durch die herabfallende Dachziegel leicht verletzt. Das Gebäude war vor dem Brand bereits nicht bewohnt. Die Ursache für das Feuer ist laut Polizei noch nicht bekannt.

Eine ältere Frau hat sich mit einem Stuhl vor ihr Haus gesetzt und schaut der Feuerwehr bei ihrer Arbeit zu – ihren Hund neben sich, sicher an der Leine.

Gegen 23 Uhr, erzählt eine Nachbarin, sei sie schlafen gegangen und habe einen leichten Rauch-Geruch wahrgenommen. Den habe sie aber auf grillende Nachbarn geschoben und sich nichts weiter dabei gedacht. Eine andere berichtet: „Ich bin erst um halb zwölf nach Hause gekommen, da stiegen aus dem Dachstuhl schon die Flammen empor.“

Durch ein zerbrochenes Fenster kann man nackte Wände sehen, nirgendwo stehen Möbel. Das Haus stehe schon seit einiger Zeit leer, sagt ein Nachbar, doch „keiner weiß wirklich, was damit ist“. Währenddessen stochert ein Feuerwehrmann, auf der Suche nach weiteren Brandnestern, von einer Drehleiter aus in den Überresten des noch glühenden und qualmenden Dachstuhls. Als er einige Dachziegel beiseite schiebt, um freie Sicht zu haben, fallen zwei davon zu Boden. Wieder scheppert es.

Zur Schadenshöhe sagt die Polizei noch nichts. Die Kripo ermittelt zurzeit noch.

 

2010 07 26 bewohner mit leichten rauchvergiftungen gerettet 01
Mit Atemschutz ausgestattet machte sich die Feuerwehr an die Rettungsarbeiten.
Fotos: Andre Braune

 

logo az 2

Teilen
Zurück

Elternnachmittag 2010

Weiter

Übungen am Limit

Interner Bereich