Feuerwehr Coesfeld

Als Kamerad und Fachmann ein Vorbild

Coesfeld. Hauptbrandmeister und stellv. Wehrführer a. D. Bernhard Dreier ist kurz nach seinem 80. Geburtstag verstorben. Er wurde am 23.12.1929 in Lette geboren und trat dort im November 1955 in die Freiwillige Feuerwehr ein, wo er ab September 1964 als Wehrführer seinen Dienst verrichtete. Sein korrekter, zielstrebiger und kameradschaftlicher Führungsstil gab ihm große Anerkennung bei seinen Feuerwehrkameraden und in der ihm wichtigen dörflichen Gemeinschaft in Lette, schreibt die Feuerwehr in ihrem Nachruf.

Sein Führungsgeschick bewies er bei Übungsveranstaltungen und Feuerwehreinsätzen, unter anderem der Waldbrandkatastrophe in Niedersachsen im Jahr 1975, wofür er mit einer Gedenkmedaille ausgezeichnet wurde. Durch sein Können und Wissen im administrativen Bereich und im kameradschaftlichen Miteinander hat er für die Feuerwehr Lette viel erreicht.

Seiner allgemeinen Durchsetzungskraft ist es zu verdanken, dass die Feuerwehr Lette im Jahr 1972 das neue Feuerwehrgerätehaus an der Florianstraße beziehen konnte. Gerade auch die Jahre nach der kommunalen Neuordnung 1975, die auch Veränderungen in die Letteraner Feuerwehr brachte, verlangten sensibles Fingerspitzengefühl in einer neuen Feuerwehrorganisation. Da war im „Löschzug-3-Lette“ der Freiwilligen Feuerwehr Coesfeld sein Können als Löschzugführer gefragt, um die Interessen der Letteraner in brandschutztechnischer Hinsicht angemessen zu vertreten. Genau das ist ihm durch seine Verlässlichkeit, Beharrlichkeit und Kalkulierbarkeit hervorragend gelungen, so seine Kameraden.

Nach der Anhörung der Feuerwehr uns einstimmigem Zuspruch war Dreier nach Ratsbeschluss von 1985 bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst im Jahr 1989 Ehrenbeamter als stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Coesfeld.
Auch hier kamen ihm seine positiven Charakterzüge, gepaart mit seiner münsterländischen Bodenständigkeit, zu Gute. So erhielt er große Anerkennung in der Feuerwehr und in der Gesellschaft.

Im Jahr 1980 wurde ihm das Feuerwehrehrenzeichen in Silber durch den NRW-Innenminister und 1987 das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes für seine hervorragenden Leistungen im Feuerwehrwesen verliehen.

Nicht nur zum Schluss war er in seinen letzten 20 Jahren als Mitglied der Ehrenabteilung ein sehr aktives Beispiel in der Feuerwehr. Die Zusammenarbeit mit Bernhard Dreier war für alle eine Lebensbereicherung.

Das Mitglied der Ehrenabteilung der

Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Coesfeld

Herr Hauptbrandmeister
Bernhard Dreier

Träger des Feuerwehr-Ehrenzeichens
in Silber

ist am 12.01.2010 verstorben.

Herr Dreier ist am 16.11.1955 in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten. Er zeichnete sich besonders durch seine sehr rege Teilnahme am dienstlichen Geschehen und später am Leben der Ehrenabteilung aus.

Herr Dreier war 34 Jahre aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Coesfeld. Er setzte sich auch als Zugführer des Zuges 3 in Lette sowie als stellvertretender Wehrführer mit viel Engagement für die Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Coesfeld ein. Seine verantwortlichen Aufgaben hat er immer mit großer Einsatzbereitschaft und Freude wahrgenommen. Auch als Mitglied der Ehrenabteilung war er 20 Jahre stets aktiv.

In Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste und Leistungen im Brandschutz und für die Allgemeinheit wurden ihm die Gedenkmedaille „Waldbrände“ des Landes Niedersachsen verliehen.

Die Stadt Coesfeld und die Freiwillige Feuerwehr werden dem Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren.

Coesfeld, den 14.01.2010

Der Bürgermeister
Heinz Öhmann
Der stellv. Wehrführer
Winfried Schmeing
Teilen
Zurück

Elternnachmittag 2010

Weiter

Das war 2010

Interner Bereich